Sanierung Geiselweid

Im Mai 2022 wurde vom Stadtrat Winterthur der Sanierungskredit von 13.4 Millionen Schweizer Franken für das Schulhaus Geiselweid gesprochen. Durch die baulichen Massnahmen wird zusätzlicher Klassenraum geschaffen, sowie das Gebäude an die heutigen Anforderungen betreffend Schulinfrastruktur und Sicherheit angepasst.

Während der Bautätigkeit ist eine schulische Nutzung des Hauses nicht möglich. Deshalb werden die Primarschüler*innen des Geiselweid ab Frühjahrsferien 2023 bis Ende des Schuljahres 2023/24 im bereits bestehenden Provisorium an der Hörnlistrasse 33 beschult. Den beiden Kindergärten wird auf dem Areal an der St. Gallerstrasse 1 ein Provisorium erstellt. Von den Therapien verbleibt einzig die Psychomotorik PMT im Schulhaus Geiselweid (Untergeschoss).

Vorgehen

Die Schule Lind arbeitet eng mit den Verantwortlichen der Stadt zusammen. Schulintern kümmert eine Projektgruppe bestehend aus Lehrpersonen des Schulhauses, der Hauswartung und Schulleitung sich um die organisatorischen Aspekte des Umzugs.

Informiert wird stets raschest möglich.

Q&A (wird laufend ergänzt)

Wie bewältigt mein Kind den Schulweg?
Ihr Kind besammelt sich wie gewohnt beim Geiselweid. Von dort fährt ein Stadtbus (in zwei Runden) an die Hörnlistrasse. Schüler*innen, welche den Schulweg eigenständig bewältigen (können), müssen durch ihre Erziehungsberechtigten vom Bustransport abgemeldet werden. Eine entsprechende Umfrage wird von der Schule Lind frühzeitig durchgeführt. Sie brauchen sich darum nicht zu kümmern.
 
Bleiben die Schulzeiten dieselben?
Der Fahrplan wird rechtzeitig kommuniziert.
 
Bei einem Spaziergang an die Hörnlistrasse ist mir aufgefallen, dass der Pausenplatz sehr klein ist.
Während der Pausen am Vor- und Nachmittag darf der Kunstrasen hinter dem Provisorium genutzt werden.